BusStop - Theater gegen Rassismus

 

Stimmen zu den Aufführungen

Das gute Jahr Arbeit hat sich gelohnt!

Auch wenn Alltagsrassismus weiterhin ein großes Thema bleiben wird, ist es den Rückmeldungen zufolge gelungen, mit den nunmehr fünf Aufführungen im KulturKeller ein Zeichen zu setzen. An allen Tagen haben wir von den jeweils rund achtzig Besucherinnen und Besuchern sehr viel Anerkennung bekommen. Viele haben bestätigt, dass sie sich in den von uns verfassten Szenen in der einen oder anderen Form wiederfinden. Außerdem haben wir Anfragen von anderen Initiativen erhalten. Und auch die Presse hat das Stück sehr gewürdigt. Die zur Premiere erschienenen Pressebeiträge finden Sie auf der Seite "Presse", weitere Eindrücke in unserer zweiten Pressemitteilung (ebenfalls unter "Presse") und in der Bildergalerie.

Wir haben das aber nicht allein geschafft...

Ohne die nette Aufnahme von Familie Klumpp und ihrem netten Team vom KulturKeller wäre das so nicht möglich gewesen. Dafür noch einmal ganz herzlichen Dank! Vielen Dank aber auch allen anderen, die das Stück und seine Entstehung unterstützt haben: das Alevitische Kulturzentrum und das Neue Theater, die erste Proben auf einer echten Bühne ermöglicht haben; die VGF, von der die Originalkulisse stammt; Reinhard Podlich, der geduldig das Theaterplakat gestaltet hat; die Ecco! Agentur für Kulturmedien, die das Stück auch außerhalb Höchst beworben hat. Ein besonderer Dank gilt ferner Rolf Oeser und Alex Okazaki für die wunderbaren Fotoaufnahmen!

Lasst uns im Alltag bewusster und gemeinsam anders sein!